Wie gehen Menschen mit ihrem Schicksal um? Wie nehmen sie ihr Leben in die Hand? Nach welchen Wünschen, Erfahrungen, Hoffnungen und Werten richten sie sich aus? Das sind die Fragen, die mich interessieren, wenn ich Filme produziere. Egal, ob es sich um Dokumentarfilme oder um Fiktion handelt.

Beim Dokumentarfilm ist die Herangehensweise an Menschen und Situationen eine möglichst unvoreingenommene. Dies soll dem Zuschauer ermöglichen, scheinbar Undenkbares, nicht Vorstellbares an sich heran zu lassen. 

Susanne Petz, Die Freibeuterin, ist eine kleine, unabhängige Produktionsfirma mit einem großen Netzwerk. Die Freibeuterin schließt sich für große Projekte aber gern auch mit größeren Firmen zusammen.

Als Produzentin ist mir das Miteinander im Team mindestens ebenso wichtig, wie das Thema des Films. Ich vertraue dem natürlichen Gespür eines jeden Menschen für einen gerechten Ausgleich lieber und eher als jedem Vertrag.